Pegah Ahmadi

Pegah Ahmadi

Pegah Ahmadi wurde 1974 in Teheran geboren. Sie hat persische Sprache und Literatur an der Azad Universität in Teheran studiert. Bei Negahesabz erschien 2002 eine von ihr ins Persische übersetzte Sammlung der Gedichte von Sylvia Plath unter dem Titel „Mad Girl’s Love Song“. 2005 gab sie bei Cheshmeh eine Anthologie mit modernen und klassischen Gedichten iranischer Lyrikerinnen heraus. Im selben Jahr nahm sie als einzige iranische Dichterin am Internationalen Poesiefestival in Rotterdam teil, 2007 am Internationalen Poesiefestival in Kurdestan, Irak. 2008 wurde sie für den Media Choice Award als beste iranische Dichterin nominiert. Seit September 2009 lebt sie im Rahmen des Förderprogramms „Städte der Zuflucht” in Frankfurt und hat inzwischen Asyl in Deutschland beantragt.

Bisher von der Autorin im Sujet Verlag erschienen: Mir war nicht kalt (2011).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.