Widad Nabi

Die kurdisch-syrische Schriftstellerin Widad Nabi wurde 1985 in Kobani/Syrien geboren. Sie absolvierte den Bachelor in Wirtschaftswissenschaften an der Universität von Aleppo. Sie hat für zahlreiche arabische Zeitschriften und Zeitungen geschrieben. Einige ihrer Texte erschienen auf Englisch und auf Französisch, zum Beispiel in der Anthologie „L’amour au temps de l’insurrection et de la guerre“ (herausgegeben von Maram Al-Masri im Verlag Le Temps des Cerises). 2013 erschien ihr Buch „Zeit fūr Liebe, Zeit fūr Krieg“ in Aleppo. 2016 folgte „Syrien und die Sinnlosigkeit des Todes“ in Beirut (beide in arabischer Sprache).
2014 gelang ihr die Flucht nach Berlin, wo sie bis heute lebt. Hier bekam sie schnell Kontakt zur hiesigen Literaturszene. Für zahlreiche Zeitschriften und Zeitungen schrieb sie Texte, etwa für Spiegel Online, die Zeit, Frankfurter Rundschau, Freitag und Kursbuch.
Ihre Texte wurden auch in der Anthologie „Weg sein – hier sein“ im Secession Verlag und in der Anthologie „Die Flügel meines schweren Herzens“ im Manesse Verlag veröffentlicht. 2017 nahm Widad Nabi am Poesiefestival in Berlin teil. 2018 bekam sie das erste Weiter Schreiben-Stipendium Wiesbaden. Im November 2018 ist die Anthologie „Das Herz verlässt keinen Ort, an dem es hängt” beim Ullstein Verlag erschienen, in dem Widad Nabi einen der vielen Beiträge verfasst hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.