Amir Shaheen: Noch zweimal einpacken bis Südterrasse

12,80 

Eigentlich möchte Amir Shaheen nur wohnen – aber nicht irgendwie und am liebsten mit seiner Freundin zusammen. Also suchen die beiden eine gemeinsame Wohnung, was sich als schwerer herausstellt als gedacht. Doch als die Traumwohnung gefunden ist, geht das Abenteuer eigentlich erst los: Nicht jeder Handwerker ist so kompetent wie er sich gibt, die Suche nach einem geeigneten Kleiderschrank kann schnell zur Odyssee ausarten, eine Wohnung im "Multikabel-Gebiet" bedeutet nicht zwangsläufig, dass man auch eine Internetverbindung bekommt, und eine Gastherme kann genauso viel Pflege benötigen wie ein dritter Mitbewohner.

Prosa | 1. Auflage 2013 | 175 Seiten | Preis: 12,80 € | ISBN: 978-3-944201-09-2

Artikelnummer: 978-3-944201-09-2 Kategorie:

Beschreibung

Eigentlich möchte Amir Shaheen nur wohnen – aber nicht irgendwie und am liebsten mit seiner Freundin zusammen. Also suchen die beiden eine gemeinsame Wohnung, was sich als schwerer herausstellt als gedacht. Doch als die Traumwohnung gefunden ist, geht das Abenteuer eigentlich erst los: Nicht jeder Handwerker ist so kompetent wie er sich gibt, die Suche nach einem geeigneten Kleiderschrank kann schnell zur Odyssee ausarten, eine Wohnung im „Multikabel-Gebiet” bedeutet nicht zwangsläufig, dass man auch eine Internetverbindung bekommt, und eine Gastherme kann genauso viel Pflege benötigen wie ein dritter Mitbewohner. Humorvoll und pointiert beschreibt Shaheen all die Tücken des Umziehens und Einrichtens und geht dabei der Frage nach, was „wohnen” eigentlich bedeutet. „Ja, wie gesagt, für die Spüle. Eine Blende. Oder Klappe.” „Aha?” „Oder einen Verschluss.” „Verschluss?” „Für das Loch, wo der Wasserhahn reinkommt.” „Was Sie meinen, ist eine Dichtung.” „Dichtung? Nein, ich meine, um das Loch zu schließen.” „Weil da was undicht ist und leckt?” „Nein, nein! Wir sind umgezogen. In der neuen Küche ist der Wasserhahn in der Wand.” „Eine Wandarmatur.” „Wandarmatur… Aber in der Spüle ist jetzt ein Loch, da steckte in der alten Wohnung der Wasserhahn. Verstehen Sie?” „Alles klar: Hahnlochstopfen.” „Hahnloch- ?„Stopfen! Zweiter Gang links. Bei den Armaturen.”

Pressestimmen:

Amir Shaheens Umzugs- und Renovierungsodyssee mag manch einem Leser bekannt vorkommen. Pointiert und humorvoll treibt der Kölner Autor die Schrecken eines Umzuges und seine Begleitfolgen auf die Spitze. […] Der Erlebnisbericht ist die ideale Lektüre für wohnungsmarkt- und umzugsgeplagte Kölner. Kurzweilig, treffend, amüsant.” (Jens Hüttenberger, Draußenseiter, Nr. 143, April 2014)

So brutal wie ein Baumarktbesuch, so launig sind die Episoden über ein besonderes Umzugserlebnis geschrieben. […] Was Amir Shaheen beschreibt, das ist jedem, der schon mal Umziehen musste, bestens bekannt: […] Da blutet nicht nur dem Protagonisten das Herz. Es verkrampft sich auch beim Leser, wenn er die Hilflosigkeit im Baumarkt vor Augen geführt bekommt oder die schlimmen Episoden mit Handwerkern, die an der Gastherme schrauben.” (Inka Hornemann, Altenaer Kreisblatt, 27.10.2013)

Amir Shaheen zieht um, oder vielmehr zusammen. Das beginnt mit der Wohnungssuche – gar nicht so einfach in Köln. Ein modernes Abenteuer beginnt. Was vom Entschluss bis zum bittersüßen Ende alles durchzustehen ist (einschließlich der Frage nach dem Warum, denn eigentlich ging es beiden doch vorher ganz gut), erzählt Amir Shaheen trocken und pointiert. […] Wenn dann, wie in seinem Fall, Murphy’s Law – dass alles, was schiefgehen kann, auch schiefgehen wird – zur vollen Anwendung kommt, freut man sich beim Lesen, dass das jetzt endlich auch mal einen anderen getroffen hat.” (Bernd Vielhaber, Kölner Illustrierte, 1/2014)

„Viel Arbeit mit Frau“ ist dieser Umzug, dessen Beschreibung Lachtränen beim Publikum produzierte. Als „Kishon von Altena“ bezeichnete am Ende der Lesung ein begeisterter Zuhörer nicht zu Unrecht den Autor.” (Silvia Sauser, Altenaer Kreisblatt, 3.11.2010

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Amir Shaheen: Noch zweimal einpacken bis Südterrasse“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.