Der Traum von Tibet” – Neue Rezension von Cornelia Jetter

Absolut empfehlenswert”!!!

Wir freuen uns über eine neue, tolle Rezension über Fariba Vafis Roman, der im September 2018 hier veröffentlicht wurde!

Hier ist die Rezension von Cornelia Jetter vom EKZ.Bibliotheksservice zu Fariba Vafis Werk „Der Traum von Tibet”:

„Für die iranische Krankenschwester Scholeh bricht eine Welt zusammen als Mehrdad, ihre
große Liebe, eine arrangierte Ehe eingeht. Ihr Schmerz ist überwältigend, ohne
Lebensfreude schwankt sie zwischen Eifersucht, Hass und Erschöpfung. Wie viel besser
geht es Scholehs Schwester Schiwa, die mit Djawid verheiratet ist und zwei Kinder hat.
Schiwas Ehe ist stabil, getragen von einer unaufgeregten Liebe. Allein Djawids Mutter
Forough, die mit im Haus lebt und seit dem Tod des gehassten Vaters auflebt, ist eine
Herausforderung. Sadegh, ein Freund Djawids holt Scholeh von der Arbeit ab. Sie steigt in
sein Auto und die beiden unterhalten sich. Sie erfährt, dass auch Sadegh eine unerfüllte
Liebe hat, die ihn quält. Als die Ehe der Schwester nach einer Fehlgeburt Risse bekommt,
eskaliert die Situation und Scholeh hat eine verstörende Erkenntnis. Die im Iran sehr
anerkannte Autorin (s. „Tarlan”, ID-A 3/16) beschreibt die iranische Gesellschaft in den
2000er-Jahren zwischen Tradition und Aufbruch. Vor allem die Frauen streben nach
Emanzipation und hadern mit ihrem unterdrückten Dasein. Absolut empfehlenswert.

Cornelia Jetter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.