Neuveröffentlichung: „Wucht” von Pegah Ahmadi

Wucht – Das lässt an große, beschleunigte Massen denken, die wie in einem Film in Zeitlupe aufeinandertreffen, um dann in einem Regen von Trümmerteilen und Staub mit Getöse auseinander zu fliegen. Wucht kennt die deutsche Sprache nur voll oder garnicht, dazwischen gibt es nicht mehr viel.
Und so sind auch die Gedichte der im Iran bekannten Lyrikerin Ahmadi Gedichte mit „vor Wucht trunkener Zunge“ geschrieben. Die Autorin ringt etwa damit, dass die „Liebe seit einem halben Jahrhundert monströs ist“.

Wie verarbeitet eine Lyrikerin die Flut an neuen Eindrücken und Reizen, denen sie im Exil begegnet? Ahmadi lebt seit rund vier Jahren in Deutschland. Sie thematisiert ihre Erfahrungen mit der neuen Sprache und Kultur auf eine intensive, melodramatische Weise und lässt die Leser an ihren intimsten Gefühle teilhaben. In ihrer bildhaften, widersprüchlichen, manchmal schockierenden Sprache manifestieren sich ein schmerzhafter, innerer Kampf, das Gefühl der Isolation und Ängste, die einen Menschen in Deutschland sogar bei einer harmlosen Zugfahrt nach Würzburg beschleichen, wenn ein Verrückter mit einer Axt mit voller Wucht auf harmlose Reisende eindrischt.

Auf der Produktseite kann das Buch ab sofort erworben werden!

Ein riesengroßes Dankeschön von uns an den Goethe und Hafis Verlag und die Röttgener Buchhandlung, die am Samstag, den 2. Juni eine tolle Veranstaltung mit Pegah Ahmadi, ihrem neuen Lyrikband „Wucht” und Jutta Himmelreich organisiert haben!

Wenn ihr mehr erfahren wollt, so könnt ihr hier eine kurze Rekapitulaiton der Veranstaltung lesen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.