Rückblick – Leipziger Buchmesse 2017

Vom 23.-26. März 2017 waren wir mit einem Stand auf der Leipziger Buchmesse und bei Europas größtem Lesefest „Leipzig liest” dabei! Wir hatten eine tolle Zeit mit vielen spannenden Veranstaltungen und großartigen Menschen.

Unser Veranstaltungsprogramm auf der Messe begann am Freitag mit Gudrun Ingratubun, die aus dem von ihr übersetzten Entwicklungsroman „Gebunden” (Okky Madasari) gelesen hat – ein packendes Werk über den Kampf für körperliche und innere Freiheit in Indonesien.

Mahmood Falaki hat gleich zwei Mal aus seinem Kurzgeschichtenband „Ich bin Ausländer und das ist auch gut so” gelesen. Die komischen Dialoge und Missverständnisse aus dem täglichen Leben kamen beim Publikum sehr gut an.

Am Freitagabend gab es mit „Immer noch denke ich an jenen Raben“ eine Lyriklesung der besonderen Art im Gohliser Schlösschen: Sonia Seddighi, Bahman Nirumand und Inge Buck haben aus  „Unter dem Schnee” (Inge Buck) und „Jener Rabe” (Ahmad Schamlu) gelesen. Der deutsch-persische Lyrikabend mit Gedichten, die zum Nachdenken anregen, wurde außerdem musikalisch von Madjid Mohit begleitet.

Den Abschluss unseres Programms bildete am Sonntag die Veranstaltung zu „Die letzte Nacht des Emir” (Abdelkader Djemaï), eine Erzählung über den Kriegsherrn und Friedenskämpfer Abdelkader, gelesen von Tinène Belakhdar.

Einen ganz herzlichen Dank an alle Beteiligten, die Lesungen vorbereitet, mitgestaltet, durch ihr Schreiben überhaupt erst ermöglicht oder uns einfach an unserem Stand besucht haben!

Mit einem Klick auf die jeweiligen Titel können Sie die vorgestellten Werke direkt zu sich nach Hause bestellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.