Amir Shaheen

Amir Shaheen

Amir Shaheen, geb. 1966 in Lüdenscheid, studierte Germanistik, Anglistik, Theater‑, Film- und Fernsehwissenschaft. Der gelernte Verlagskaufmann ist als Autor, Lektor und PR-Redakteur tätig und schreibt Lyrik, Prosa, Satirisches und Kolumnen. Seit 1989 veröffentlicht er literarische Texte und hat sich insbesondere als Lyriker einen Namen gemacht. Seine Gedichte erschienen in zahlreichen Anthologien, Zeitschriften und im Rundfunk und wurden aufgenommen in Der Große Conrady – Das Buch deutscher Gedichte. Er ist Mitglied im PEN Deutschland.

Als Lektor begleitet er auch das Programm des Sujet Verlags, u. a. betreute er die Romane Nachtvögel von Pascal Manoukian (2017), Tödliche Fremde von Mahmood Falaki (2018), Eine Woche, ein Leben von Nassir Djafari (2020) sowie Josef hat Geburtstag (2020) von Suleman Taufiq.

Im Sujet Verlag erschienen von Amir Shaheen Ich bin kein Ausländer, ich heiße nur so (2020), Noch zweimal einpacken bis Südterrasse (2013, erweiterte Neuauflage 2020), der Kolumnen-Band Schließlichter (2012/2013) und die Lyrik-Bände Überall und morgen (2012), Fußnoten und Papiertüten (2016) sowie Leuchtspuren Restlicht (2019). Darin enthalten das Gedicht „Sediment“, für das er 2018 den Preis postpoetry.nrw erhielt. 2020 war er nominiert für den Literaturpreis der Stadt Nettetal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.