Behzad Mihankhah

Behzad Mihankhah kam 1968 in einer freiheits- und literaturliebenden Familie in der iranischen Stadt Arak zur Welt. Er studierte im Iran persische Literatur und arbeitete als freier Journalist bei renommierten Kulturzeitschriften wie Adineh, Karnameh und Ayene Andisheh. Vom Autor sind bisher zwei Gedichtbände veröffentlicht worden: Lob der Finsternis und Ein Gespräch während des Weinens.

Aufgrund seiner freien literarischen Aktivitäten wurde er im Iran politisch verfolgt und flüchtete aus seinem Heimatland. Seit 2001 lebt er im Exil in Deutschland, wo er seine Arbeit als Journalist und Poet fortsetzte und mit einigen Exil-Iranischen Zeitschriften wie ARASH zusammenarbeitet.

Mihankhah ist Mitglied beim Verband der iranischen Schriftsteller im Exil. Der Autor beschäftigt sich intensiv mit deutscher Literatur und übersetzt momentan die Gedichte von Erich Fried in die deutsche Sprache.

Unter dem Titel Leo – Der bekannteste Löwe der Welt präsentiert er die erste Erzählung in seiner Schaffensphase.

Bisher von Behzad Mihankhah im Sujet Verlag erschienen: Leo (2016)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.