Inge Buck

Inge Buck ist 1936 in Tübingen geboren. Sie studierte Literatur- und Theaterwissenschaft in Tübingen, München und Wien. Nach ihrer Promotion arbeitete sie als Redakteurin in der Hörspielredaktion des Deutschlandfunks in Köln. An der Hochschule Bremen war sie als Kulturwissenschaftlerin tätig. Sie lebt und arbeitet als Autorin in Bremen. Sie schreibt Lyrik und Kurzprosa, Hörfunk-Features und Hörbilder, zudem hat sie Biografien und Anthologien herausgegeben und mehrere Lyrikbände veröffentlicht. 1995 erhielt sie den Robert-Geissendörfer-Preis und 2017 das Prager Literaturstipendium.

Bisher von Inge Buck im Sujet Verlag erschienen: An diesem Tag (2006), Märzlicht (2010), Oktoberlicht (2014), Die Grenzen des Sommers (2016), Unter dem Schnee (2. Aufl. 2017), Prager Tagebuch (2018), Nachtwind (2019), Nachtwind (deutsch-persisch) (2020)

Ein Artikel zur Autorin:

Inge Buck unter den 10 bekanntesten SchriftstellerInnen aus Bremen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.