Ulrike Gies

Ulrike Gies

Ulrike Gies ist 1953 in Dortmund geboren und hat Soziologie, Publizistik und Philosophie in Münster studiert. Sie ist seit 1980 schriftstellerisch tätig, anfangs mit Prosa, später auch mit Lyrik. Nach vielen Veröffentlichungen in Zeitschriften, Anthologien und im Rundfunk erschien ihr Roman „Perspektiven der Zeitverschiebung” (Berlin, 1988) und der Gedichtband „Störamöben” (Berlin, 1994).

Bisher von der Autorin im Sujet Verlag erschienen: Was ich mir selbst sage – Band I – III (2009), Stille Sturm Schachtel (2010), Meerfamilie (2011), Katzenart (2011), Bremen verdichtet (2013) und Ernstrosen (2013).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.