Inge Buck

Biographie

Inge Buck ist 1936 in Tübingen geboren. Sie studierte Literatur- und Theaterwissenschaft in Tübingen, München und Wien. Nach ihrer Promotion arbeitete sie als Redakteurin in der Hörspielredaktion des Deutschlandfunks in Köln. An der Hochschule Bremen war sie als Kulturwissenschaftlerin tätig. Sie lebt und arbeitet als Autorin in Bremen. Sie schreibt Lyrik und Kurzprosa, Hörfunk-Features und Hörbilder, zudem hat sie Biografien und Anthologien herausgegeben und mehrere Lyrikbände veröffentlicht. 1995 erhielt sie den Robert-Geissendörfer-Preis und 2017 das Prager Literaturstipendium.

Zuletzt Erschienen

Zeit Und gedächtnis

Was war und blieb, ist ins Gedächtnis eingeschrieben. Die Gedichte sind ihre Notate. Die Kunst hält in Worten und Bildern fest, was das Leben war, was es geprägt hat, was es ist. Über Jahre sind zahlreiche Gedichte entstanden auf Reisen zwischen Oslo und Wien, Amsterdam und Berlin, Krakau oder Herisau. Landschaften ziehen vorüber, Städte, Menschen, Ereignisse, ein Museum der Fülle, das sich aus der Erinnerung heraus entfaltet. In Bildern und Dingen im Museum ist die Zeit eingefangen, steht die Zeit still und kann wieder geöffnet werden, wenn über Dinge oder Bilder im Museum Gedichte geschrieben werden.

Mit Zeichnungen von Gunther Gerlach

Interesse an unserem Newsletter?