Adonis

Adonis

Adonis (Ali Ahmad Saïd Esber) wurde 1930 in Qassabin in Syrien geboren, lebt allerdings seit 1985 in Paris. Den Namen Adonis lieh er sich von dem syro-phönizischen Vegetationsgott um ein Gedicht zu veröffentlichen. Damals war er 17. Heute veröffentlicht er zwar noch immer Lyrik, aber auch Essays zählen zu seinem Werk – und das Pseudonym ist geblieben. Adonis studierte an den Universitäten Damaskus und Beiruts und wurde bisher mit zahlreichen Literaturpreisen in Frankreich, Italien, der Türkei und im Libanon ausgezeichnet. 

Sein Werk ist geprägt von seiner religionskritischen Position. Das auf Deutsch im Sujet Verlag erschienene Buch Gewalt und Islam, ein Gespräch zwischen ihm und der Psychoanalytikerin Houria Abdelouaed, hat nicht nur in Frankreich viel Aufsehen erregt, sondern wurde auch in Deutschland im Rahmen der Verleihung des Erich-Maria-Remarque-Friedenspreises kontrovers diskutiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.