Neue Rezension – „Flüchtlingscafé” von Nahid Keshavarz

Auch von dem 2018 erschienenen Buch „Flüchtlingscafé” von Nahid Keshavarz gibt es wieder eine nette Rezension.

Die seit 30 Jahren in Deutschland lebende Journalistin und Psychologin Nahid Keshavarz arbeitet als psychologische Beraterin und Leiterin eines Flüchtlingszentrums in Köln. In dieser von Monika Matzke ins Deutsche übersetzten Anthologie, einer Sammlung von dreizehn Geschichten von Menschen mit einem Migrationshintergrund und einer Fluchterfahrung, beschreibt sie das Leben in der neuen Heimat und die Schwierigkeiten beim Ankommen in einer neuen Gesellschaft mit anderen Werten und Normen. Im Mittelpunkt des Buches stehen außergewöhnliche Lebensgeschichten von Menschen aus anderen Lebenswelten und Sprachräumen. Die Andersartigkeit, interkulturelle Unterschiede, Missverständnisse und die Möglichkeiten der Überwindung der kulturellen Barrieren zwischen den Menschen sind weitere Themen, die die Protagonisten der Geschichten zum Ausdruck bringen. Das Buch ist im Hinblick auf die zunehmende Globalisierung und kulturelle Vielfalt in der Gesellschaft ein wunderbares Werk, mit dem sich die Leserinnen und Leser auf die Reise in fremde Kulturen begeben können. Gerne empfohlen.”

Yilmaz Holtz-Ersahin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.