Kostas Chamelos: KZ-Nr. 32730- Spiros' Odyssee

Der Athener Journalist Kostas Chamelos erzählt die Odyssee des griechischen Partisanen Spiros Pasaloglou. Sein Bericht ist rau, direkt, ungeschliffen und gerade deshalb intensiv. Sein Schicksal steht stellvertretend für 10 000 weitere Schicksale und für das brutale Besatzungsregime der Deutschen in Griechenland, ein bis heute in der Erinnerungskultur vernachlässigtes Kapitel der NS-Geschichte.

Aus dem Griechischen übersetzt von Michaela Prinzinger

Kostas Chalemos

Prosa | 1. Auflage 2022 | 245 Seiten | Klappenbroschur

Auch als E-Book erhältlich:

18,50 

Kostas Chamelos: KZ-Nr. 32730- Spiros' Odyssee

ISBN 978–3‑96202–106‑1 Genres , Tags , , , ,

Beschreibung

Gerade einmal 18 Jahre alt, wird Pasaloglou während einer Razzia verhaftet, im Lager Chaidari inhaftiert und im berüchtigten Hauptquartier der Gestapo in der Athener Merlinstraße verhört. Spiros sieht mit an, wie Mithäftlinge misshandelt und ermordet werden. Jeden Tag fürchtet er, der Nächste zu sein. Dann wird er nach Deutschland deportiert, zunächst in das KZ-Neuengamme, dann in das Außenlager Bremen-Farge. Die Deutschen zwingen Pasaloglou am Bau des Bunkers „Valentin“ mitzuarbeiten. Er überlebt die Zwangsarbeit, den Todesmarsch Anfang April 1944 und die Versenkung von KZ-Schiffen in der Lübecker Bucht kurz vor der Befreiung. Als er schließlich nach Hause zurückkehrt, herrscht Bürgerkrieg in Griechenland. Als kommunistischem Widerstandskämpfer droht ihm erneut die Verhaftung, diesmal von seinen Landsleuten.

 

 

Rezensionen:

Pasaloglous Bericht ist rau, direkt, ungeschliffen und gerade deshalb intensiv. Sein Schicksal steht stellvertretend für 10 000 weitere Schicksale und für das brutale deutsche Besatzungsregime der Deutschen in Griechenland, ein bis heute in der Erinnerungskultur vernachlässigtes Kapitel der NS-Geschichte. – Denkort Bunker Valentin  mehr

 

Chalemos hat die Erlebnisse des ehemaligen KZ-Häftlings Spyros Pasaloglou festgehalten und dessen Erzählung mit zahlreichen Dokumenten belegt, so dass ein umfassendes Zeitdokument entstanden ist. Spyros Pasaloglou arbeitete als Zwangsarbeiter unter anderem acht Monate lang am U‑Boot-Bunker „Valentin“ bei Bremen-Farge. – A. Tsingas  mehr

Zusätzliche Informationen

Gewicht 280 g

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Kostas Chamelos: KZ-Nr. 32730- Spiros’ Odyssee“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.