Willkommen!

Da unsere Dezember-Aktion wirklich toll aufgenommen wurde, setzen wir sie im Januar fort. Wenn Ihr bei uns ein Kalender oder Buch bestellt, bekommt Ihr pro Bestellung ein Buch gratis dazu. Ihr könnt dieses aus sechs Titeln wählen: Gebunden, Carolas andere Tode, Un Zeit, Das Valencianische Wasser, Granatapfelsplitter und Der letzte Jude von Tamentit.
Wenn Ihr ein bestimmtes Buch wollt, schreibt den gewünschten Titel in die Bestellnotiz. Wenn Ihr uns nicht schreibt, wählen wir den Titel zufällig aus.
Die Aktion gilt bis zum 31. Januar in unserem Online-Shop.

Schaut auf unserem Blog für die neuesten Rezensionen, Artikel und News vorbei!

Demnächst

Im Frühjahr 2020 erscheint bei uns ein wundervolles neues Buch.
„Ich wäre so gern ein Betonmischer” ist ein Kinderbuch von Hussain Al-Mutawaa auf Arabisch. Wir haben diese tolle Geschichte von Suleman Taufiq übersetzen lassen und bringen unsere bilinguale (Deutsch-Arabisch) Ausgabe bald heraus.

Hier ein kleiner Abschnitt vom Text:
„Haddam ist ein Bagger, ungefähr so alt wie Du. Wenn Du ihn ansiehst, merkst Du sofort, wie freundlich und lieb er ist. Haddam liebt seine Familie sehr, aber nicht die Arbeit, die er macht. Und das gefällt seiner Familie gar nicht.”

Haddam ist unfassbar süß und seine nachfühlbare und lehrreiche Geschichte ist definitiv empfehlenswert.

Zur Leipziger Buchmesse wird bei uns der Roman „Eine Woche ein Leben” von Nassir Djafari erscheinen.


Madonnas letzter Traum” auf der Litprom-Bestenliste

Wir freuen uns unglaublich und von Herzen, dass „Madonnas letzter Traum” dieses Jahr auf der Bestenliste von Litprom erscheint! Ein unglaublich toller Roman, der diesen Platz wirklich verdient hat!
Herzlichen Glückwunsch an den Autor Dogan Akhanli und den Übersetzer Recai Hallaç zu diesem Erfolg!!!
Wir danken der Jury der Bestenliste für die Wertschätzungs dieses literarischen Meisterwerkes!


Widad Nabi in der Vogue

Widad Nabi ist mit ihrem Gedichtband „Kurz vor dreißig, …küss mich” in der Januar-Ausgabe der Vogue erschienen! Hier könnt ihr mehr dazu lesen und sehen…


Der Lyrikkalender 2020

Der Kalender enthält siebenundzwanzig wundervolle Gedichte. Alle zwei Wochen kann ein neues illustriertes Gedicht aufgeschlagen werden. Enthalten sind einige der schönsten Texte übersetzt aus dem Persischen, Arabischen, Französischen, Indonesischen und auch Deutsche.

Dieser bunte Kalender regt nicht nur den Geist an, sondern verschönert auch jedes Bücherregal und jeden Schreibtisch!

Enthalten sind Texte von verschiedensten Autoren:
Eberhard Pfleiderer, Suleman Taufiq, Ahmad Schamlu, Elke Marion Weiß, Maya Abu Al Hayyat, Forough Farrochsad, Gerrit Wustmann, Salem Khalfani, Freydoun Farokhzad, Ulrike Gies, Widad Nabi, Schirin Nowrousian, Mathias Groll, Shams Langrudi, Gunther Gerlach, Hossein Mansouri, Sanaz Zaresani, Vahe Armen, Inge Buck, Pegah Ahmadi, Amir Shaheen, Seyed Ali Salehi, Jürg Beeler, Ramy Al-Asheq, Bernd Jaeger, Mahmood Falaki, Goenawan Mohamad.


Menschenrechte – Universal und vor Ort

Ein Muss für jeden, der sich mit Menschenrechten und aktuellen gesellschaftlichen Themen auseinandersetzt!
Dieses Buch beschäftigt sich in Form von Essays mit neun Artikeln aus der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, wie sie 1948 in der Generalversammlung der Vereinten Nationen verabschiedet wurde. Autorinnen und Autoren aus Wissenschaft und Praxis beleuchten in neun Kapiteln jeweils einen der Artikel. In dieser Weise setzen sie sich mit Geschichte und Aktualität der je behandelten Menschenrechte in Öffentlichkeit auseinander. Angelehnt ist die Erscheinung an die Vortragsreihe „Bremen – Stadt der Menschenrechte. 70 Jahre Allgemeine Erklärung der Menschenrechte“, die 2018 im Haus der Wissenschaft in Bremen stattfand.


Wer hat gesagt, dass Lyrik sich nicht verkauft?

Nachdem die erste Auflage des Gedichtbandes von Ramy Al Asheq vollkommen ausverkauft wurde, ist die zweite Auflage von „Gedächtnishunde” neu bei uns eingetroffen.


Neuveröffentlichung „Gläserne Fehde” – Schirin Nowrousian

Das Warten hat ein Ende: „Gläserne Fehde“, Schirin Nowrousians neuer Lyrikband, ist da!
Die perfekte Lektüre, um es sich an kalten Wintertagen mit einer Tasse Tee auf dem Sofa gemütlich zu machen und dabei gedanklich durchgeknetet zu werden.

Der Band nimmt sich dem Thema der Angst und dem der Traurigkeit an, und dies bisweilen ganz direkt, ohne Umschweife, in aller Zerbrechlichkeit und Wucht, was beileibe Mut erfordert. Und es ist zugleich ein Band voller Sprachlebendigkeit und Musikalität durch Sprache: neben Texten auf Deutsch sowie englischen, persischen und litauischen Einsprengseln finden sich darin Zeilen auf Portugiesisch und Französisch, denen immer auch ihre deutschen Versionen beigefügt sind. Zwei Gedichte, eins auf Französisch, eins auf Spanisch, sind zudem dabei, die nicht aus Schirins Feder stammen, sondern aus den Federn zweier Mit-Lyriker, und deren filigrane Übersetzungen die Autorin in den Band einfließen lässt – wie zarte Seelenstimmverwandte aus nächster Ferne.

Taucht ein in die Texte, lasst Euch tragen, schaukeln, schütteln, geht auf Wortwanderschaft!

Neuveröffentlichung: „Fremde Welt”–Suleman Taufiq

Nicht nur ästhetisch ansprechend ist der neue Gedichtband von Suleman Taufiq mit den Bildern von Johannes Traub.

Suleman Taufiq zeigt in seiner Lyrik, dass die Fremde von vielfältigen Eindrücken, Erinnerungsfetzen und Fantasien unterlaufen wird. Doch seine Gedichte sind auch eine Art Liebeserklärung an eine Fremde, die im Laufe der Zeit immer vertrauter wird. Für ihn ist sie ein Ort der Begegnung, der Entwicklung.
Mit seinen grafisch verfremdeten Fotos und Grafiken sucht Johannes Traub Struktur und Orientierung in einer komplexen Welt. Er untersucht seinen Standort, erkundet Befindlichkeit und regt den Betrachter an, seine Wahrnehmung zu hinterfragen und sich bewusst zu machen, was er wirklich sieht.
Die Texte und die Fotos sowie Grafiken sind einander gegenübergestellt und existieren doch unabhängig voneinander. Sie führen einen eher unscheinbaren, assoziativen Dialog miteinander.


Neuveröffentlichung: „Das Leben der Mützen” – Eberhard Pfleiderer

Hut ab für Eberhard Pfleiderers neuen Gedichtband!
Diesen widmet er den Mützen. Er geht den Fragen nach, wie sehr Mützen uns beeinflussen und was sie über uns aussagen.
In 61 lyrischen und prosaischen Texten schreibt er über alle möglichen Hüte; von der Pelzmütze bis zum Zylinder ist alles dabei. Unermalt wird das Ganze von den Fotografien Hervé Maillet.

DU THRONENDE

DEN KOPF UMKREISENDE

WILDEN WIND WEGFLÜSTERNDE

MIT DEN DIR ENTGEGENKOMMENDEN REDENDE

EIGENWILLIG LEICHT UND AUCH FEST VORANSCHREITENDE

DU WISSENDE UND ALLES VERSTEHENDE UND BESITZERGREIFENDE

PELZMÜTZE


Bremer Diversity-Preis 2018

Hier ein kurzer Film mit einigen tollen Eindrücken und Highlights der Diversity-Preisverleihung 2018 im Bremer Rathaus, bei der unser Verlagsgründer Madjid Mohit den Preis der „Diversity-Persönlichkeit” gewann!


Impressionen von unseren Veranstaltungen