Nassir Djafari in der FNP: „Harter Weg in die Moderne”

Nassir Djafari hat sich mit Gerrit Mai in Frankfurt getroffen um über seinen neuen Roman Mahtab zu sprechen. Daraus ist ein toller Artikel für die Frankfurter Neue Presse erstanden, der Lust auf das Lesen macht!

Hier ein kleiner Vorgeschmack:

In seinem zweiten Buch »Mahtab« beschäftigt sich der gebürtige Iraner Nassir Djafari, der wie Mahtab in den 50er Jahren nach Deutschland kam, nach seinem Debut-Roman »Eine Woche, ein Leben«, erneut mit seiner Identität. Der 69-Jährige, der im Alter von fünf Jahren nach Deutschland kam und seit 1992 in Wehrheim lebt und nach seinem Ruhestand mit dem Schreiben anfing, beschreibt in seinem neuen Roman die Geschichte dreier Frauen-Generationen: Mahtabs streng moralische Mutter, die im Sportunterricht für Mädchen den Verfall aller Moral sah. Mahtab selbst ist in der Vergangenheit gefangen, in vielem aber schon in der Moderne angekommen, vermisst in der neuen Heimat aber Werte wie Respekt vor Älteren und Gastfreundschaft.

Den kompletten Artikel findet ihr hier.

Urheberrecht: Foto von Gerrit Mai

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Verwandte Artikel

Ehrung des Sujet Verlages mit dem Hermann-Kesten-Preis

Der Sujet Verlag freut sich über die Ehrung seines Gründers Madjid Mohit mit dem renommierten Hermann-Kesten Preis für seine „kontinuierliche und beeindruckende Arbeit für Autoren, die nicht in ihrem Heimatland leben”. Wir freuen uns über die zahlreichen positiven Rückmeldungen von Unterstützern des Verlages und richten den Blick nun auf ein spannendes neues Kapitel der Luftwurzelliteratur.

Read More »

Interview mit Abdelkader Djemaï – „Die letzte Nacht des Emir”

In diesem Interview unterhalten wir uns mit Abdelkader Djemai über seinen Roman Die letzte Nacht des Emir, die Bedeutung des Werkes und die Lektionen, die wir als Leser aus der Lektüre ziehen können. Sujet: Was hat Sie zu dem Buch Die letzte Nacht des Emir angeregt? Djemaï: Seit langem hegte ich den Wunsch, ein aus Fiktion und Geschichte gewebtes Buch über diesen großartigen Gründer des ersten algerischen Staates zu schreiben. Er steckte, wenn auch nur unterschwellig, in einigen meiner Publikationen – wie etwa

Read More »

Inge Buck unter den 10 bekanntesten SchriftstellerInnen aus Bremen

Am 04. Juni 2017 erschien im Weserkurier eine Liste mit den 10 bekanntesten SchriftstellerInnen aus Bremen. Neben Julia Engelmann, die unter anderem durch ihren Poetry Slam-Hit „Eines Tages, Baby” bekannt wurde, und David Safier, Autor mehrerer bekannter Bücher wie Mieses Karma und Jesus liebt mich, ist unter den Top 10 auch Inge Buck zu finden, die schon mehrere Werke beim Sujet Verlag veröffentlicht hat. Wir freuen uns sehr über diese Wertschätzung unserer Autorin! Hier der Text zu Inge Buck: Seit den 1970ern in Bremen,

Read More »

Interesse an unserem Newsletter?